Welche PCs machen eher schlapp? Eigene Zusammenstellung oder Fertig-PCs?

Diskutiere und helfe bei Welche PCs machen eher schlapp? Eigene Zusammenstellung oder Fertig-PCs? im Bereich Probleme mit Hardware im SysProfile Forum bei einer Lösung; So, mal wieder ein Thread zum Berichten und Diskutieren. Wie sind so eure Erfahrungen mit PCs und ihren Hardware-Anfälligkeiten (bei Software siehts da... Dieses Thema im Forum "Probleme mit Hardware" wurde erstellt von Mr_Majestro, 8. August 2007.

  1. Mr_Majestro
    Mr_Majestro Computer-Experte
    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    67
    Name:
    Bernd
    1. SysProfile:
    8814

    So, mal wieder ein Thread zum Berichten und Diskutieren. Wie sind so eure Erfahrungen mit PCs und ihren Hardware-Anfälligkeiten (bei Software siehts da ziemlich gleich aus)? Haben bei euch Fertig-PCs oder selbst zusammengestellte PCs mehr Probleme gemacht? 2000 hatte ich meinen ersten neuen, dafür auch gleichzeitig letzten Fertig-PC von Fujitsu-Siemens, einen damals Hochmodernen AMD Athlon 800. bis 2002 hatte ich ihn, dann hab ich ihn an einen Kumpel verkauft, und hab da mir aus älterer Hardware PCs selber zusammengebastelt. Der hatte beim Kumpel allmälich so paar Probleme mit der Festplatte, die wurde nicht bei jedem Booten erkannt. So nach und nach ist die Kiste verreckt, der Stand beim Kumpel seit 2003 oder 2004 sinnlos bei ihm rum, er hat dann den PC seiner Mutter mitgenutzt. Letztes Jahr hab die Kiste dann von ihm zum reparieren gekriegt, er meinte, er brauche ihn nicht mehr, also bleib der PC bei mir. Diagnose: das Board im Popo, Festplatte auch, die GraKa war auch schrott, das CD-ROM-Lw wollte auch nicht mehr so richtig. Alles was man noch richtig verwenden konnte war der 128MB-SDRAM-Riegel, eine SlotA-CPU, das NT und das Case.
    So März 2003 hab ich mir den ersten neuen PC selber zusammengestellt, den ich vor knapp zwei Jahren auch an einen anderen Kumpel verkauft, der läuft noch wie Tüt und ist dank Mr_Lachgas gut OCed, zwar hat mein Kumpel zwei NTs kurzgeschlossen und geschrottet, aber der Rechner an sich hat das verkraftet...Hie und da paar Teile, die ich durch Aufrüstungen übrig hatte ihm und an anderen auch verkauft...funzen ohne Probleme.
    Seit Juni 2005 habe ich, da hatte ich seeeehr großen Stress mit meinen Eltern und dieser Sache, meinen jetzigen Rechner, den ich so nach und nach aufrüste, mit dem Opteron 180 soll das Ende mit dem Aufrüsten bei diesem Rechner sein, der soll dann noch mindestens 2 weitere Jahre aushalten, bis ein neuer kommt. Bis jetzt laufen die von mir zusammengebastelten Rechner und sind nicht ausgefallen, da ist noch nichts kaputtgegangen.
    Mein Fazit: Fertigrechner neigen dazu schneller kaputtzugehen als eigene Zusammenstellungen
     
    #1 Mr_Majestro, 8. August 2007
  2. User Advert

  3. Kaktus
    Kaktus Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    2.626
    Zustimmungen:
    64
    1. SysProfile:
    19845

    Ohwei.... über dieses Thema könnte ich dir ein Buch schreiben.

    Aber ich versuch es mal in Kurzform. Es gibt keine echten Unterschiede.

    Man kann bei einem Komplett System Mist kaufen und bei einem selbst zusammen gestelltem System ebenso. Das ist ein bisschen Glückssache. Es komt auch drauf an was für ein komplett System, wie er genutzt wird u.s.w., gleiches gilt auch für den selbst zusammen gebauten Rechner.

    Der Einzige echte Vorteil des selbst geschraubten Rechners.... man kann ich optimal auf das Einsatzgebiet abstimmen und so für die Bereiche die Hochwertigsten Komponenten verbauen, was bei einem Fertigrechner kaum Möglich ist. Trotzdem, es gibt genug Beispiele bei Fertigrechner das die ewig halten. In der Videothek bei mir um die Ecke haben die alte Siemens Rechner, noch mit PIII 700Mhz drinnen, die laufen seid Jahren im 24/7 Betrieb, da Nachts Datenübertragungen mit der Zentrale statt finden.

    Grundsätzlich ist Hardware für eine lange Lebensdauer ausgelegt, solange man sie richtig wartet. Und hier liegt das Problem, die meisten warten ihre Rechner nicht. Und Verschleißteile gibts auch genug in einem Rechner... Ram, Netzteil, Lüfter. Grade letzteres wird doch meist nicht gereinigt und dadurch überhitzen Rechner.
     
  4. zocker28
    zocker28 BIOS-Schreiber
    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    21
    1. SysProfile:
    117046
    kommt immer drauf an wie man die PCs behandelt, wenn er nie drin sauber gemacht wird zB verreckt das Ding schnell wegen dem Staub.
    Aber so kann man nicht sagen welcher PC länger hält, ich kann da sowieso nicht ganz mitreden, ich hab jeden Monat was neues im PC:o

    Edit: mist zuspät xD
     
  5. bernd das brot
    bernd das brot The real RocknRolla
    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    6.700
    Zustimmungen:
    148
    Name:
    Justin
    1. SysProfile:
    18232
    2. SysProfile:
    18342
    Ich würde auch mal unter den Fertigrechnern unterschieden denn ein aldi sys ist nicht mit einem für dich angepassten sys vom ladenumdieecke zu vergleichen und letztere unterschieden sich auch kaum von dem was unser eins zusammenbasteln würde wenn er selber bastelt. Nur eben diese discount-Rechner. Ich persönlich hatte bis jetzt auch nur einen von dieser Sorte und der lief rein hardware mäßig sehr gut (einmal dvd putt gegangen aber sehr schnell ersetzt) sonnst summte das Teil wie ein Kätzchen. Aber win ist immer abgeschmiert nur obs jetzt an win, der hardware oder einfach an mir lag weis ich nicht aber ist mir jetzt auch egal
    (die cpu einen p4 2ghz habe ich übrigens immernoch *stolzbinn*)
     
    #4 bernd das brot, 9. August 2007
  6. Mr_Majestro
    Mr_Majestro Computer-Experte
    Themenstarter
    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    67
    Name:
    Bernd
    1. SysProfile:
    8814
    Das war sicher auch bei meinem Kumpel so: öfters mal den PC ohne richtig runterzufahren ausgeschaltet, sodass die Festplatte gelitten hat. Das war auch noch ne 20GB Seagate, also noch zusätzlich eine von den Anfälligen, und halt ein billiges µATX-MSI-Board drinne und ne billige ATI-Graka, die vom frühen Verschleiß betroffen waren. Da musste der rechner den Geist aufgeben. Hab vom Schrott mal einen völlig intakten Lifetec gezogen, PII 266MHz ohne Macken, fast wie neu. Bei der Wartung bin ich auch nach und nach immer pingeliger geworden, spätestens jedes viertel Jahr wird mein Rechner ausgepustet und ich achte mehr auf die Temperaturen
     
    #5 Mr_Majestro, 9. August 2007
  7. littlemike1005
    littlemike1005 PC-User
    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    2. SysProfile:
    [url=http://www.sysprofile.de/id37976][img]http://
    Also erstmal - man kann mit einem Feritgrechner in die Schei.... greifen und mit einem selber zusammen gebauten genau so.

    Aber ich tendiere auch dort hin das ein fertig rechner dazu neigt auszufallen bzw. das sich einige Komponenten eher verabschieden. Da dort meist "billiger mist" verbaut ist. Zum Beispiel kommt es bei Discounter - Rechnern darauf an das eine möglichst lange Liste mit Komponenten und auch große Zahlen dem Kunden vorgelegt werden kann. Z.B. 3000 Ghz, Ultra Grafik 500 GB Festplatte 2 GB RAM usw. Softwarepacket mit bla, bla, bla. Das hört sich nach viel an aber taucht meist nichts.

    Ich lege eher wert auf einen Abgestimmten rechner und auf hochwertige Komponenten.

    Ich sage noch mals - auch bei hochwertigen Produkten kann man ausfälle habe. Jetzt aber noch mal ein ABER. Es kommt auch darauf an was man dann für einen Service genießt.

    Mein DELL PDA war defekt - OK kein Problem innerhalb von 24h hatte ich einen neuen und das nur mit einem Anruf.
     
    #6 littlemike1005, 4. September 2007
  8. kelio
    kelio Computer-Experte
    Registriert seit:
    8. Januar 2007
    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    11
    1. SysProfile:
    20213
    Als mein Komplett Rechner im Sommer nichmehr wollte habe ich die 6 Jahre alte WLP erneuert^^ .Gerade Lüfterreinigung ist wichtig. Aber beim NT mache ich das nicht, erst wenn die Garantie weg ist und dann auch erst entladen...
    Komplettrechner neigen halt zur "oem" bestückung. Meine Rage Furry Maxx z.b hatte nur 32 MB sd anstatt der normalen 64. Wie Kaktus sagt es kommt auf den Vertreiber an was man unter der Haube findet. Aber gerade beim Umtausch finde ich es nervig jedes Teil zu einem anden Händler zu schicken...:(
     
  9. littlemike1005
    littlemike1005 PC-User
    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    2. SysProfile:
    [url=http://www.sysprofile.de/id37976][img]http://
    @kelio


    Wiso das? Wen die Festplatte defekt ist dann schickst du doch nur die Festplatte weg und nicht alle Teile! Oder wie sollte ich das verstehen.
     
    #8 littlemike1005, 4. September 2007
  10. kelio
    kelio Computer-Experte
    Registriert seit:
    8. Januar 2007
    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    11
    1. SysProfile:
    20213
    Vor nem Jahr hat mein NT durch nen Spannungsschaden MB CPU un GK sowie Ram mitgenommen....
     
  11. qlsen
    qlsen Computer-Guru
    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    2
    1. SysProfile:
    35862
    Naja ich halte von FertigPCs eig GAR nix.. außer bei 'nem DELL (oder ALIENWARE... gehört ja aber meines Wissen mittlerweile auch DELL)!
    Weil der Service einfach echt gut is!
    Aber selbst das würd ich nicht machen.. Nur selbst zusammenstellen.. Ist einfach besser! (obwohl ich das neue Gehäuse vom XPS700 SOOO SCHICK FINDE ;) )
     
  12. Mr_Majestro
    Mr_Majestro Computer-Experte
    Themenstarter
    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    67
    Name:
    Bernd
    1. SysProfile:
    8814
    Also an Fertig-PCs finde ich oftmals auch nur die Gehäuse wirklich gut, sehen oft schick sachlich aus und sind richtig stabil gebaut, deshalb hab ich auch ein Fertig-PC-Case ;)
    Die Netzteile in Fertig-PCs sind vor allem bei den Medion-Systemen qualtativ hochwertig, oftmals findet man gute FSP, die dafür aber nur 250 oder 300W haben. Es gibt aber auch ausnahmen. Das schlimmste sind - wie gesagt - OEM-Komponenten, die erstens kaum an Ausstattung und Einstellungsmöglichkeiten bietet, und zweitens ist Ersatz richtig teuer, wenn diese OEM-Komponenten verrecken.
     
  13. littlemike1005
    littlemike1005 PC-User
    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    2. SysProfile:
    [url=http://www.sysprofile.de/id37976][img]http://
    @Majestro


    Genau das gegenteil ist der Fall, das sind meistens die billigsten und labrigsten die man bekommen kann. Die Optik ist meist OK. Wenn Du diese Meinung hast dann hast Du noch nie ein richtiges Case in den Fingern gehabt.

    Chieftec, Antec usw. die bauen Case. An den billig gehäusen schneidet man sich an allen ecken und die labbern und klappern richtig.


    @kelio

    Ok das ist pech. War es eine Überspannung im Stromnetz oder hat das NT bist gebaut und die Überspannung erzeugt.
     
    #12 littlemike1005, 4. September 2007
  14. Mr_Majestro
    Mr_Majestro Computer-Experte
    Themenstarter
    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    67
    Name:
    Bernd
    1. SysProfile:
    8814
    Hängt davon ab - wenn man einen PC z. B. bei One bestellt, bekommt man sicher so ein Klappercase - Aber wenn man Medion oder Dell anschaut sind das robuste und beständige Gehäuse. Ich hatte schon viele Gehäuse in den Fingern - das meiste davon waren richtige Grottendinger, die arg geklappert haben und von der Optik einfach nur Potthässlich waren - zum Glück konnt ich die Dinger als PC-Systeme fertig gemacht bei ebay vertickern. Auch diese fertige Modding-Cases haben so ein Klapper-Charm und bestehen aus dünnem Blech, die bei einem Klapps schon eine Delle hatten. Mein Gehäuse - war mal ein alter Microstar-Fertig-Celeron-PC klappert nicht, dickes massives Blech, schön schwer (also für einen Zwerg richtig schwerer PC) und "Vernunftsoptik" ;) - da merkt man deutlich den Qualitätsunterschied :rolleyes:
     
  15. littlemike1005
    littlemike1005 PC-User
    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    2. SysProfile:
    [url=http://www.sysprofile.de/id37976][img]http://
    Mein Vater hat so ein Microstar Case. Das ist doch nur SCHEI....E das Teil.
    Wenn du schon von schwer schreibst. Mein Antec wiegt leer ohne NT ca. 13,5 kg. Ein weiterer vorteil sind die doppelten Seitenteile sowie Deckel und Fronttür.

    Mit den Modding Gehäuse gebe ich dir voll und ganz recht. Das Thermaltake Armor ist so ein gehäuse (nur mal als Beispiel)
     
    #14 littlemike1005, 4. September 2007
  16. regenrohr
    regenrohr Alter Hase
    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    2.011
    Zustimmungen:
    38
    Name:
    Sören Torben Horst Erich
    1. SysProfile:
    26602
    2. SysProfile:
    33873
    50485
    mein letzter fertig pc war ein p2 300 von peacock, danach nur noch selbst zusammen gebastelt. höre immer wieder von bekannten das fertige ja viel besser seien und vorallem die discount pc's so gut wären (bekommen ja immer von der computer bild gute noten [warum wohl?]).

    habe mit den selbst zusammen geschusterten pc's keine probleme wie auch (zumindestens kann ich mich nicht mehr dran erinnern) mit den gekauften. ich denke es ist sehr abhängig wer mit dem hobel arbeitet und wie man das gute stück behandelt. zich bekannte von mir haben zwar gute komponenten in ihren fertig dingern, dafür aber auch ein haufen geld bezahlt und wirklich wissen für was das gut ist, tun sie meiner meinung auch nicht...
     
Thema:

Welche PCs machen eher schlapp? Eigene Zusammenstellung oder Fertig-PCs?

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden