Verzwicktes RAM-Kauf-Problem

Diskutiere und helfe bei Verzwicktes RAM-Kauf-Problem im Bereich Arbeitsspeicher im SysProfile Forum bei einer Lösung; Es gibt zwar schon ein paar Threads zum Thema, aber da mein Problem relativ komplex ist fang ich noch mal nen neuen an. Die erste Frage die sich bei... Dieses Thema im Forum "Arbeitsspeicher" wurde erstellt von Dagor88, 20. August 2007.

  1. Dagor88
    Dagor88 Hardware-Wissenschaftler
    Registriert seit:
    24. Dezember 2006
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    5

    Es gibt zwar schon ein paar Threads zum Thema, aber da mein Problem relativ komplex ist fang ich noch mal nen neuen an.

    Die erste Frage die sich bei mir stellt ist die Menge des neuen Speichers. Bernd schreibt in seiner Übersicht dass es durchaus sinnvoll sein kann, 4gb zu haben. Soweit ich weiß unterstützt Windows Xp in der 32Bit-Version jedoch nur 3gb. Da wär dann 1gb verschenkt. Ich habe zwar nen Trick gefunden wie man das 4.gb doch nutzen könnte, aber da das aus nem anderen Forum kommt, weiß man ja nicht was man davon halten soll ;)

    Ich könnte zwar sagen ich hol mir 2 1024er Riegel und noch 2 wenn ich n neues OS habe, aber dann bräuchte ich auch ein neues Mobo. Mein ASRock 775DUAL-VSTA hat nur 2 DDR2-Bänke.

    Das Mainboard führt gleich zum nächsten Problem. Es wird maximal DDR2-667 unterstützt. Aber ich denke mal dass schnellerer Speicher einfach langsamer läuft. Also wär DDR-800 zwar aktuell sinnlos, aber sollte ich mir ein neues Board holen könnte ich den schnelleren RAM besser nutzen.

    Dann schreibt Bernd in seiner Übersicht noch, dass GMH-Chips am besten sind. Jetzt würde mich interessieren, ob der Unterschied wirklich spürbar ist, da es noch viele andere Faktoren wie Taktung und Latenzen gibt.

    Ich möchte den RAM wahrscheinlich nicht übertakten, also OC-Potenzial ist mir eher unwichtig.

    Jetzt meine Frage an die Experten unter euch (vor allem an Bernd xD): Was soll ich machen?
     
  2. User Advert

  3. Julian
    Julian Computer-Experte
    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    6

    Soweit ich das verstanden habe unterscheiden sich die verschiedenen Chips nur im OC-Potenzial. Und da du nich OCen willst ist egal welche Chips.
    Zu deinem Problem mit 4Gb: Windows 32bit unterstützt 4Gb, nur werden nicht mehr als 3GB nutzbar sein. Das eine Gb wird nicht verschenckt. Es wird für Steckkarten und anderes OnBoard zeug verwendet, auch Windows nutzt was von dem einen Gb.
    Sowiet mein Wissen.
     
  4. bernd das brot
    bernd das brot The real RocknRolla
    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    6.700
    Zustimmungen:
    148
    Name:
    Justin
    1. SysProfile:
    18232
    2. SysProfile:
    18342
    Also 3,5 gig sollten auf alle Fälle drinn sein dieser Trick ist mir zwar unbekannt klingt jedoch logisch und durchaus realistisch.
    Ein 4gig kit könntest du dir auch ohne Probleme kaufen hättest dann in Zukunft auch die Aufrüstmöglichkeit auf 8gb
    Das ist eigentlich egal da ram immer voll abwärtskompatibel ist und wenn der runtergetaktet ist kannst du in dein meisten Fällen einfach die latenzen bissle anziehen der Geschwindigkeitsunterschied sollte hierbei dann im 0,0x% Bereich liegen
    Spürbar ist das nur bei oc im normalen betrieb unterschieden sich die chips kau von der Leistung geht halt nur darum das ram´s mit zb proMOS meist bei 450mhz einbrechen und gmh´s oder gkx auch noch fröhlich bei 1200mhz ihren Dienst verrichten. Leistung bringt das aber auch nicht wirklich da man den ram ja eigentlich immer nur übertakten um die cpu weiter übertakten zu können und da kommt dann die Leistung her.
    Naja das kommt jetzt darauf an was du dir von den 4gig erhoffst spielst du betreibst du Photo/Video-Bearbeitung ? oder nutzt du den pc nur als überpotenten mp3 player
     
    #3 bernd das brot, 20. August 2007
    1 Person gefällt das.
  5. Area51
    Area51 BIOS-Schreiber
    Registriert seit:
    26. April 2007
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    9
    1. SysProfile:
    27967
    2. SysProfile:
    31997
    34314
    Ich würd dir empfehlen nen 2 GB Kit (zB OCZ Platinum Rev 2) zu kaufen und einzubauen. Dann unter DDR 667 auf 1T laufen lassen (müsste eigentlich gehen @ 667) Wenn du dann noch die Latenzen was runterkriegst haste schonmal bald 800er Performance.
    Sobald du dir dann dein neues Board kaufst, bestellste dir einfach noch ein Kit vom selben RAM und lässt die 4 Gig @ 800 laufen.
    Die 4 GB jetz scho zu kaufen wird sich net lohnen, da dein Board nichgrad für Performance bekannt is... Zudem wären 2x 2048 MB relativ teuer und brächten auf nem Board mit 4 Slots (es sei denn du haust dann 4x 2048 MB rein :ugly:) Nachteile. Mehr, aber dafür kleinere RAM Chips sind immer schneller als wenige Große ;)
    Kleines Fallbeispiel: Hast 2 Gruppen (einmal 2 Leute (ASrock Board) und einmal 4 (Neues Board)) Du gibst 4 Leuten 2 Flaschen Wasser und 2x 2L Gläser und der 4er Gruppe 4 Flaschen Wasser und 4x 1L Gläser... Rat mal welche Gruppe die 4L (4 GB Ram) schneller voll hat ;)
    (Lässt sich wzar net 100%pro übertragen, is aber als Karikatur/zum Verständnis durchaus geeignet)
     
    1 Person gefällt das.
  6. Dagor88
    Dagor88 Hardware-Wissenschaftler
    Themenstarter
    Registriert seit:
    24. Dezember 2006
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    5
    Also ich spiel schon gerne mal neue Spiele aber ich hab auch gerne mal n Bild mit 2,3 - 60 Megapixeln in Paint Shop Pro xD. Videoschnitt eher selten aber auch nicht auszuschließen. MP3-Player ständig im Hintergrund. Bei mir läuft viel gleichzeitig^^
     
  7. Kaktus
    Kaktus Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    2.626
    Zustimmungen:
    64
    1. SysProfile:
    19845
    Ich möchte mal anmerken, das ich mich erinnere irgendwo gelesen zu haben das es auf deinem Asrock gar nicht möglich ist mehr als 3GB zu nutzen (bei 32bit OS). Auch nicht mit dem Trick in dem von dir verwendeten Link.

    Grundsätzlich würde ich dir anraten, hauptsächlich wegen Videoschnitt, ein 4GB zu kaufen, auch wen dir 1GB verloren gehen. Ram ist derzeit recht günstig. Zwar macht es derzeit eigentlich so gut wie keinen Unterschied ob du 2 oder 3GB hast, in 90% der Fälle überhaupt keinen, allerdings bist du so für die Zukunft gerüstet, grade wen du demnächst dein Board tauschen möchtest, nächstes Jahr die neuen Spiele kommen... da wirst du Vorteile haben.
    Was die Chips auf den Rams betrifft... wie Bernd schon sagt... wen du nicht übertakten willst, ist es eigentlich wurscht. Bei gleichem Takt und gleichen Timings unterscheiden sich die Riegel nicht, egal welche Chips sie drauf haben.
    Ich würde dir auch Grundsätzlich DDR2-800 Module ans Herz legen. Nicht weil die viel schneller sind als 667 Module, den Unterschied wird man in der Praxis subjektiv niemals spüren, allerdings sind wir derzeit bei einem Fsb von 1333 gelandet, der schon 667 Module benötigt. Und es wird sicherlich bald wieder eine Steigerung dessen geben, also ist man einfach mit 800 Modulen auf der Sichereren Seite. Zu mal sie nahezu gleich teuer wie 667 Module sind.
    Grundlegend ist es aber völlig zu verschmerzen ob die Module mit CL4 oder Cl5 oder sonst was laufen. Sofern du kein Benchmark Jäger bist, spielt das in der Praxis keine nennenswerte Rolle.
    Warum 2x2GB Module und nicht 4x1GB Module? Ganz einfach, es zeigt sich deutlich das man immer mehr Ram benötigt und auch immer mehr auf ein 64bit OS umsteigen. So hat man die Option später mal auf 8GB auzurüsten.
    Man weiß ja nie was kommt.
    Das Rechenbeispiel von Area51 hat einen Denkfehler. Bei 4 Ram Slots, bilden immer 2 Slots eine Bank.... und bei 2 Ram Slots bildet jeder der beiden Slots eine Bank.... und jede Bank kann nur mit einer bestimmten Geschwindigkeit mit Daten gefüttert werden. Es bringt also überhaupt keinen Vorteil 4 statt 2 Module zu verwenden.
     
    1 Person gefällt das.
  8. Dagor88
    Dagor88 Hardware-Wissenschaftler
    Themenstarter
    Registriert seit:
    24. Dezember 2006
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    5
    Videoschnitt ist eher unwichtig. Also dafür würd ich nich extra mehr ausgeben. Ich hab grade noch was entdeckt: Hier steht dass Windows XP 4gb und nur 32Bit-Prozzis unterstützt. Es kann also eigentlich nur von der 32Bit-Version die Rede sein, aber warum steht direkt bei MS dass 4gb gehen, wenn alle anderen sagen, es geht nicht. Gibt das doch irgendeinen patch?
     
  9. Kaktus
    Kaktus Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    2.626
    Zustimmungen:
    64
    1. SysProfile:
    19845
    Also... um es verständlich zu machen.

    Win XP "nutzt" nur 32bit, abgesehen von der Win XP 64bit Version die es ja auch gibt. Das heisst aber nicht das z.B. eine 64bit CPU nicht unterstützt wird, lediglich die 64bit Fähigkeit der CPU wird nicht genutzt, was aber Leistungstechnisch derzeit völlig egal ist.
    Wäre blöd wen WinXP NUR 32bit CPUs unterstützen würde, da alle aktuellen CPUs 64bit CPUs sind ;)

    4GB ist der Theoretisch höchste Wert den man mit einem 32bit OS verwenden kann. Richtig. Einige Boards oder auch durch tricks können auch volle 4GB nutzen. Ich kann dir jetzt nicht exakt sagen warum die meisten Boards bei einem 32bit OS (OS = Betriebssystem) nur 3GB oder 3,5GB nutzen können, das hat irgendwas mit der Art und Weise wie die Befehle verarbeitet werden zu tun.... sorry... genauer weiss ich es grade nicht.
    Es hat also speziell mit dem verwendeten Mainboard zu tun.
    Würdest du ein 64bit OS verwenden, könntest du in jedem Fall 168GB nutzen, auch mit WinXP 64bit.

    Also.... wen du eigentlich nur spielst und halt so das übliche machst, würden dir auch 2GB reichen. Den eigentlich profitieren Spiele nicht wirklich von mehr als 4GB Ram. Bernd gibt hier gerne Beispiele mit Gothic3 an, aber ich weiß aus Erfahrung das du keinen Unterschied merkst ob du Gothic3 mit 2 oder 4GB spielst.
    Wir haben das mal ausgetestet bei einem Freund von mir. Gleiches gilt für eigentlich alle anderen Spiele. Allerdings kann dir wohl keiner sagen wie es bei den kommenden Spielen aussehen wird. Eventuell spürt man hier doch Unterschiede. Aber selbst diese dürften nicht so groß sein, da die Spielehersteller genau drauf achten müssen das ihre Spiele auf einem "Handelsüblichen" System gut laufen und unter Handelsüblich versteht man derzeit ein System für ca. 600-800€, also eher sowas wie ein E6300 oder X2 4200 mit 1-2GB Ram und einer Grafikkarte wie eine 8600GTS oder X1950pro. 4GB Ram findet man hier nicht und das wissen die Hersteller. Wen ein Spiel nur gut mit 4GB laufen würde, dann würden ihre Produkte im Regal liegen bleiben. Sofern du also nicht jedes Quentchen Leistung brauchst, reichen erstmal 2GB.
     
  10. bernd das brot
    bernd das brot The real RocknRolla
    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    6.700
    Zustimmungen:
    148
    Name:
    Justin
    1. SysProfile:
    18232
    2. SysProfile:
    18342

    Naja G3 ist nur nen exteremes Beispiel welches ich nie ans Grund verwende alleine weil es ja 6,5gig braucht ^^ Aber zb Medieval, TDU, Just cause, ...... lasten alle weit über 2gb mit winXP aus und zumindest ich merke das auch ob ich nun 2, 4 oder mit 8gig spiele.

    Und da das jetzt eh die nächste Frage ich hier meine Kaufempfehlung *klick* laufen sehr stabil und sehen auch noch gut aus ^^ (die oc ergebnisse im net zählen nur für die ab 250€ da du aber nicht ocen willst reichen für die die für 200€) Alternativ *klick*
     
    #9 bernd das brot, 20. August 2007
Thema:

Verzwicktes RAM-Kauf-Problem

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden