Diskussionsthread Strom

Diskutiere und helfe bei Strom im Bereich Forenkultur im SysProfile Forum bei einer Lösung; So ziemlich jede Energie ist billiger und vor allem grüner - da leider beim "berechnen" des Preises für Atomstrom gerne die Kosten für Abbau der... Dieses Thema im Forum "Forenkultur" wurde erstellt von sLiX, 18. Oktober 2012.

  1. _schulle_
    _schulle_ It's classified.
    Registriert seit:
    29. Oktober 2007
    Beiträge:
    7.304
    Zustimmungen:
    314
    1. SysProfile:
    44191

    So ziemlich jede Energie ist billiger und vor allem grüner - da leider beim "berechnen" des Preises für Atomstrom gerne die Kosten für Abbau der Anlagen und Beseitigung bzw. Lagerung der strahlenden Rückstände gerne vernachlässigt werden, da sie ja Vater Staat und damit der Steuerzahler trägt. Wir reden da von mehreren Mrd. € pro Jahr - noch über Jahrzehnte. Was die Nachwehen des Atomstroms die Weltwirtschaft noch kosten wird, ist nicht annähernd abzusehen. Glücklicherweise gibts noch für maximal 100 Jahre Uran. Aber spätestens in 30 Jahren werden AKWs bis auf den Atommüll ohnehin Geschichte sein...

    Und seriously, lieber CO2 in der Luft als Gammastrahlung durch die Hauswände und lieber 3°C Klimaerwärmung als ein zweites Majak. Nein, ich will damit nicht sagen, das fossile Energien die Lösung sind. Aber ganz ohne sie wird es nie (bzw. nicht zeitnah) gehen - z.B. bei der Lastspitzenabdeckung oder ähnlichen Fällen.

    Energieversorgung der Zukunft wird vermutlich ohnehin nicht mehr viel mit dem zu tun haben, was wir heute kennen. Es gibt dort im Endeffekt derzeit 2 mögliche Extremfälle - Energieversorung wird noch zentralisierter oder aber komplett dezentralisiert und im kleineren Maßstab auf die gleiche Weise funktionieren: verschiedene Arten der Stromerzeugung an einem Ort, deren Mittelwert zur Versorgung reicht. Für Flauten oder extreme Verbräuchte gibts immer noch Gasturbinen, die heute ja schon Lastspitzen abdecken.
    Die Fläche des Saarlandes mit Photovoltaik-Anlagen in der Sahara zugepflaster würde zum Beispiel reichen, um Mitteleuropa mit Strom zu versorgen. Das größte Problem hierbei ist der Transport, aber auch dieser wird mit fortschreitender Entwicklung bei der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (1.000.000 V DC) realisierbar. Irgendwann wird es sich lohnen, solch gigantische Leistungen an regenerativen Formen der Energieerzeugung zu bauen, dass diese immer ausreichen, nämlich dann wenn Öl und Gas unbezahlbar werden. Kohle ist meines wissens nach der fossile Brennstoff, dessen Erschöpfung noch am weitesten hin ist.
     
    #31 _schulle_, 20. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2012
  2. Falkenhorst
    Falkenhorst Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    2.683
    Zustimmungen:
    67
    1. SysProfile:
    54983
    Steam-ID:
    Haemmiker

    Atomausstieg ist ja gut und recht aber Ihr habst meiner meinung nach übertrieben. Ihr müsst für die Lastspitzen 24h Kohlekraftwerke laufen lassen, einfach abschalten ist da nicht...

    Uch finds immer witzig wie die Leute von nem Gau sprechen, sorry, Japan war selber schuld ein AKW auf ne Tektonische Platte zu bauen die sich verschiebt, Tsunami in Deutschland bzw. ein Erdbeben das so stark wie in Japan war, ahahahaha, der war gut...

    Anstatt nen sofortigen Atomausstieg hätt ich mal lieber Geld in die Forschung zur Kernfusion gesteckt, 1 Reaktor für Kernfusionen bringt Strom für die ganze Welt und noch n zweites AKW gebaut und ines der ältesten dafür Abgebaut. Weil schonmal überlegt, wieviel Uran man braucht um nen Durchschnittshaushalt mit Strom zu versorgen? Du brauchst 1 so Uranpellet (keine Ahnung wie Schwer), dass reicht für ein Jahr. Znd das beste: es stösst kein CO2 aus die die Gas und Kohlekraftwerke...
     
    #32 Falkenhorst, 20. Oktober 2012
  3. ZEUS
    ZEUS Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    3.544
    Zustimmungen:
    145
    1. SysProfile:
    97827
    Ich will nicht viel dazu sagen, aber meine Meinung ist, dass zu diesem Thema viel zu viel Wahlkampf gemacht wird und viel zu wenig nachgedacht!
     
  4. _schulle_
    _schulle_ It's classified.
    Registriert seit:
    29. Oktober 2007
    Beiträge:
    7.304
    Zustimmungen:
    314
    1. SysProfile:
    44191
    Zum Thema GAU - war klar dass du gleich meinst es gibt keine anderen kerntechnischen Unfälle. Majak war kein GAU, informier dich, bevor du falsche Tatsachen anbringst. Es gab in der Geschichte nur 2 GAUs, Tschernobyl und Fukushima - welche bzgl. der freigesetzen Strahlung, Umweltschäden und Giftstoffen im Vergleich zu Majak Kindergarten waren. Dazu noch die anderen größeren Unfälle wie Sellafield, Three Mile Island, etc . Nicht zuvergessen die zahlreichen kleinen Unfälle, Störfälle und alles was garnicht erst bekannt wird. Allein in Deutschland gibt es jährlich ca. 200 Störfälle.
    Noch dazu die ganzen noch bevorstehenden Probleme der "End"lagerung, wie sie jetzt in der Asse schon absehbar sind. Es mag sein, dass es nur wenig Gramm Uran pro haushalt sind. Allerdings sind die Vorräte an Uran-235 sehr begrenzt und werden nicht mehr als 50-100 Jahre halten. Kohle haben wir noch deutlich mehr.
    Ich sag ja auch nicht, dass AKWs instant abgeschaltet werden müssen, nur dass es keine grüne, billige Energie ist, die sobald wie möglich anders gewonnen werden sollte.
    Thema Kernfusion: durchaus besser, aber noch nicht produktiv einsetzbar. Das wird noch einige Jahrzehnte dauern.
    Außerdem Erzeugen AKWs sehrwohl (sekundär) CO2 durch Abbau, Anreicherung, Transport, Lagerung, Wiederaufbereitung von Uran (bzw. allgemein Kernbrennstoffen) und allen anderen kritischen Abfällen aus AKWs. Diese Mengen sind nicht zu verachten, auch wenn die Menge pro erzeugter kwh geringer ist als bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen.
    Von Stromnetzen und deren Funktion scheinst du nicht besonders viel Ahnung zu haben. Die in Deutschland installierte Kraftwerksleistung (exklusive Biogas und Photovoltaik-Anlagen, inklusive Wind- und Wasserkraft) beträgt ca. 142 GW. Der maximale in Deutschland festgestellte Verbrauch war im Sommer 2008 bei guten 90 GW. Mit Kohle betriebene Großkraftwerke sind Grundlastkraftwerke. Diese werden aufgrund der geringsten "Treibstoff"kosten normalerweise mit Braunkohle betrieben. Zu den Grundlastkraftwerken gehören auch Laufwasser-(Stausee) und Kernkraftwerke, bei letzeren ist hoch- und runterfahren noch umständlicher und teurer ist als bei großen Kohlekraftwerken. Die Grundlast in Deutschland liegt schwankend um 35 bis 40 GW, was mit der bei uns installierten Leistung durch Kernkraftwerke nicht gedeckt werden kann, da ohnehin selten alle KKWs gleichzeitig am Netz betrieben werden.
    Die Mittellast wird in Duetschland durch Steinkohle gedeckt, Spitzenleistung üblicherweise durch Gasturbinen und Pumpspeicher.
    Aber allein die Aussage "für Lastspitzen 24h Kohlekraftwerke laufen lassen" find ich durchaus amüsant, weil widersprüchlich in sich.
    Nicht zuvergessen ist, das Deutschlands Stromnetz dringend überarbeitet werden muss. Es gehört zwar zu den moderneren, kann aber noch stark verbessert werden. Glücklicherweise gehts uns nicht wie den USA, bei denen Redundanz ein Fremdwort ist. Es gibt dort einige Trafostationen, Hochspannungsleitungen, Umspannwerke und andere Einrichtungen, deren Ausfall die USA ins 19. Jahrhunder zurückkatapultiert und deren Behebung Monate dauern würde.
     
    #34 _schulle_, 20. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2012
    1 Person gefällt das.
  5. cyberCSX
    cyberCSX Gast
    @ gemini

    Wo bitteschön soll man den diskutieren wen nich hier im OT Klatsch u. Tratsch?
    Diese gesammte ecostrom verarsche ist so wie so die.... gaudi des jahrhunderts.

    Am anfang kam die panikmache Klimawandel / klimakatastrophe um abzockgründe zu erfinden. Da mitlerweile sämtliche wisenschaftler das gegenteil belegten und die masche nicht mehr funktioniert, nützte man die gunst der stunde mit den japan erdbeben um neue panik zu verbreiten und ein neuen abzockgrund zu erfinden und nun kam eben der rubell ins rolen.

    wir sind hier aber nicht in japan und was kann der Europäer oder wer auch immer tun wen der japaner so eine an der klatsche hat und AKWs in so ein erdbeben u. zunami gefärderten gebiet baut? Wen die energie brauchen, sollen die es eben vom festland kaufen und nicht so ein mist bauen und deswegen müssen wir hier nicht den kopf hinhalten.

    Was Deutsche AKWs betrifft, 2Kranker gehts immer aber besser nimer". Da werden AKWs sinlos abgeschaltet, AKWs was wesentlich sicherer funktionieren im vergleich mit den mist aus den ehemaligen ostblock.

    Noch krasser kommt es auch noch:
    Es sind gut 3 wochen her wo in den Rumänischen TV Nachrichten (TV Sender Antena 1 und PRO-TV) ein bericht veröfentlicht wurde, das angeblich Deutschland ein 10 Jahre Vertrag mit Rumänien hat, zweck Stromkauf.

    Der Witz dabei das rumänienatomstrom liefert aus den AKW was in CERNAVODA (sprich Tschernawodä) Steht (nicht Nävodari - sprich Näwodary), AKW wo der technische zustand auf TSCHERNOBYL NIVEAU ist. Was macht der Rumäner mit den Deutschen Geld?
    Er baut NOCH EIN AKW mit den Russen und um den alten schrott aus Cernavodä zu modernisieren versucht er sponsoren aus Kanada am land zu zihen.

    Nun stellt sich die frage, wer verarscht hier wem und was passiert mit den Billigen Rumänischen Atomstrom? wird dieser alls Teurer ECO STROM Vertikt und wir werden nach feine art des hauses unverschämterweise abgezockt um die erneuerbaren energie zu finanzieren weil irgendwelche politikern u. magnaten den rant nicht mehr voll bekommen?
     
  6. gemini
    gemini Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    7.013
    Zustimmungen:
    516
    1. SysProfile:
    33171
    2. SysProfile:
    143510
    @cyberCSX

    Es geht mir gar nicht um kleine Diskussionen zu irgendwelchen News, sondern um diese Grundsatzdiskussion zum Strom, die bereits im "Ich könnte kotzen"-Thread angefangen hat und hier einfach jedes andere mögliche Thema verschwinden lässt ;)

    Und wenn du meinen Beitrag gelesen hast, wirst du auch gesehen haben, dass mein Vorschlag einfach ein separater Thread zum Strom war, wo dann gerne soviel über die Strompreise, Öko-Strom und was nicht noch alles diskutiert werden kann, wie ihr wollt ;)
     
  7. cyberCSX
    cyberCSX Gast
    @ _schulle_

    Immer Tschernobyl u. Fukushima.

    Was Tschernobyl betrifft, damals war ich in der Nähe, in 1986 war ich noch in Rumänien und nur etwa 1000 km entfernt. Fakt ist das Damals gilten die Kommunistischen Krankhaften Patriotischen Aufopferung menthalitäten und man wollte im kalten krieg auf teufel komm raus beweisen wer besser ist und bei den russen ging es egen nach hinten los weil die so einiges auf der leichten schulter nimmten und den blödsinn kan man nicht permanent alls beispiel zitieren und sinfreie panik verbreiten.

    Was Fukushima betrifft, da gibt es keine entschuldigung.
    Wie dämlich u. grössenwahnsinnig muss man den sein um AKWs in ein derartig gefärderten gebiet zu bauen wen man klar und deutlich weis das man seit menschen gedenken auf ein pulwerfas hockt wo drei kontinental platten gegeneinander knallen?

    Die japaner haben geld genug. Die sollten sich strom vom Festland kaufen und es nicht derartig zu vertzapfen und ja. Deutschland ist nicht gebietsbedingt Fukushima und auch nicht politisch bedingt Tschernobyl. Diese permantente panikmache mit den beiden beispielen ist nicht gerechtfertigt.

    Wen es hart auf hart kommt, passieren kann es zu jeder zeit, egal wo. Die technik ist nicht volkommen aber deswegen muss man nicht generationen ins finantielle ruin treiben und ausnehmen wie eine weihnachtsganz mit leere politischen versprechungen und sinfreie panikmache hinzu.
     
    #37 cyberCSX, 20. Oktober 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Oktober 2012
  8. Black Biturbo
    Black Biturbo Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    371
    Name:
    (er)
    1. SysProfile:
    112956
    Erstmal THX Gemini!

    Wegen der Vereinbarung mit Rumänien: Da die Stromnetze heute sehr komplex und grenz übergreifend sind ist es keine verwunderliche Tatsache das man ein abkommen mit anderen staaten schließt. Dieses ist bei den hochkomplexen Systemen auch unumgänglich um für jeden Genug Energie zu liefern ( hier sei an die langen Wartungszeiten von KKW zu erinnern - in der Zeit muss der Strom für die Region ja wo her kommen- oder auch bei sehr hohen Temperaturen müssen Länder die weniger auf Kernenergie setzten den Ländern mit einem hohen anteil KE Strom liefern ( dieses Jahr wurde Frankreich von Deutschland über eine gewisse zeit beliefert, was aber kein so großes Problem war, da in Hitzeperioden typischerweise sowohl PV als auch Wind einen guten ertrag haben.

    Dann zum sog. Ökostrom: Seriöse Ökostrom Anbieter machen darauf aufmerksam das der Strom den man bezieht immer aus dem europäischen strommix bezogen wird - anders wäre es außer bei Insellösungen nicht möglich. Nur zahlt der Anbieter die entnommenen Strommenge an einer separaten Börse für Regenerativen Strom und in der regel werden etwa 5% des Bezahlten in den ausbau Reg. Energien gesteckt (vgl. z.B. naturstrom).

    Zur Sicherheit der AKWs: Die Rechnerische Sicherheit die man bei akws zu Grunde gelegt hat stimmt so nicht. Schon heute gab es mehr unfälle als es hätte geben dürfen - erstmal egal welcher. Auch ist der Tschernobyl Reaktor an sich nicht deutlich unsicherer als ein Druckwasserreaktor wie er üblicherweise in D genutzt wird. Ein Problem war sicher das Graphit - das war halt brandgefährlich.
    Dennoch ist Three Miles ohne sonstiges dazukommen kaputt gegangen ( Kernschmelze) und auch sonst gab es schon sehr viele Zwischenfälle die anders hätten enden können. Und es muss ja nicht immer gleich ein ines 7 sein, in einem stark bebauten Gebiet (Biblis z.B.) würde der wirtschaftliche schaden bei einer kleinflächigen Kontamination schon erheblich sein - so erheblich, dass hierdurch keine Wirtschaftlichkeitsprüfung für KKWs aufgehen würde.
    Da wären wir auch schon bei der Wirtschaftlichkeit. Die Preise die die Stromanbieter für die Erzeugung nennen sind nicht wahr. Die KKWs wurden alle mit Fördermitteln gebaut, die Versicherung der Kraftwerke ist so nicht möglich weshalb der staat es übernehmen muss. Auch wird der gesamte Umgang mit Atommüll auch vom staat gefördert, da die realen kosten so hoch wären, dass dadurch der betrieb eines KKW nicht mehr wirtschaftlich ist. Wie man also sieht ist ein KKW in der Gesamtkostenrechnung keine alternative - weder zu fossilen Energien als auch zu alternativen. Fossile Energien haben jedoch den nachteil das diese eine Kostenspirale haben durch die Endlichkeit und die Vielzahl der Nutzungsmöglichkeiten - es gibt also eine sehr hohe nachfrage aus allen Wirtschaftsbereichen was den preis steigen lässt ( und je nach dem wann Oil peak bekannt wird überproportional). Kohle ist hiervon nicht betroffen, nur ist es durch die CO2 Bilanz und die Umweltzerstörungen beim abbau auch nur eine übergangsalternative.
    Also wäre es auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll Regenerative Energien zu förder - ob es nun unbeding die PV sein muss sei mal dahingestellt - es gibt ja deutlich mehr alternativen. Off Shore Windparks würden eine verlässliche energie liefern, Gezeitenkraftwerke auch, wie eigentlich alle Wasserströmungskraftwerke. Interessante alternativen gibt es auch - statt PV kann man auch Thermische Energie über die sonne erzeugen mit dem Vorteil eines höheren Wirkungsgrads und einer Speicherbarkeit. Noch sind wir zwar nur theoretisch dazu in der Lage, aber es ist mit heutigen Technologien möglich ("Aber meine Herren, wir können ihn wieder zusammenbauen. Wir haben die Technologie!...Besser, stärker, schneller..." :cool: ).
    Fussionsenergie ist ein netter Gedanke - nur leider wird daran schon so lange geforscht das ich an eine halbwegs zeitnahe Nutzung nicht glaube.

    Ich sehe das aktuelle Problem der regenerativen Energie im preis, allerdings ist das nur eine Seite - sowohl Kernenergie als auch fossile Energie wird beim fossilen sehr zeitnah den regenerativen preis errichen, kernenergie kann man nicht genau sagen, aber wenn deutlich mehr kkws gebaut werden würde die nachfrage nach Brennstoff weiter steigen und die kosten erhöhen. Auch würde ein nötiger neubau einiger KKWs unheimliche summen verschlingen die irgendwer zahlt ( wahscheinlich eher der steuerzahler pauschal - aber das ist ja egal), und natürlich in der Speicherung. Diese ist nicht gut in den griff zu bekommen aber schon möglich - auch heute. Wobei die Deutschland ja auch eine Zeitrahmen gesetzt hat der nicht utopisch kurz ist kann man hier auf ideen kommen bzw. die entwicklungen bei stromspeichern beobachten ( ein vorteil zu der e mobilität ist sicher dass es nicht auf kwh pro kg ankommt).

    Gruß
    BB
     
    #38 Black Biturbo, 20. Oktober 2012
  9. Gorsi
    Gorsi Super-Moderator
    S-Mod
    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    11.684
    Zustimmungen:
    477
    Zur angesprochenen Sonnenanlage in der Sahara oder einem anderen Wüstengebiet. Dies wird leider nicht viel bringen. Nachts gibt es dort 12h keine sonne. Und nur um allein ein einziges Land zu versorgen gibt es bisher und auch in der Zukunft keine Speichertechnologie die Bezahlbar, nicht zu groß und Leistungsfähig genug ist diese 12h auf zu fangen. Man kann bei Sonnenenergie nicht mit Durchschnittswerten über 1 Jahr oder so arbeiten. Einzige möglichkeit wäre in jedem Wüstengebiet die Energiemenge der gesamten Welt zu Prodozieren und zu verteilen mit einer Hauptverbindung via Kabel zwischen beiden. Aber auch davon wäre man allein wegen der großen Entfernung und dir schieren Menge noch auf lange sicht hin Überfordert.

    Die Energie die gebraucht wird wird auch in der gleichen Sekunde Prodoziert.
    Sonnenenergie kann im grunde besser für die erhöhte Last genutzt werden zum ausgleich. Da ja Tagsüber die meiste Energie verbraucht wird (Fabriken/Firmen/Büro's die nur Tags laufen, Klimaanlagen, Kochen... usw.)
    Für den Naturstrom als Grundbaustein/Grundversorgung kommt hier nur Wasserkraft in allen Arten sowie Windkraft in Frage.
    Bei Wasserkraft muss man aber auch erkennen, das ein großteil auch nur mit Natureinschnitten möglich ist. Bestes Beispiel ist Japan's umstrittener Staudamm welche meines Wissens nach die meiste Energie prodozieren. Dies kommt der Kohlegewinnung gleich an Umweltzerstörung.

    Zu Therno. Die Explosion bzw der GAU stammte nicht aus Materialermüdung oder ähnlichen Fehlern. Hier war es reines Menschliches Versagen durch mehrere falsche Entscheidungen von einem Leitenden Mitarbeiter im Kontrollraum. Alles andere gehörte nur noch zur Kettenreaktion und der Folgen.

    Und ob es für Japan zu wäre auch ohne Gau sei mal dahin gestellt. Wir gehen mit den kosten und wer sie Trägt von Deutschland aus. Zumindest ich kann nicht behaupten das ich weis wohin Japan sein Atommüll liefert und wer die Kosten dafür Trägt. Zumal Japan schon immer im Grundsatz unabhängig von so vielem wie möglich ist. Und durch des geringen Platzes, der wenigen Ressourcen auf den Inseln war es für Japan nur logisch auf eine Energieerzeugung zu gehen wie Atomkraft. Wenig Platz und wenig Ressourcen sind nötig im gegensatz zur Kohle die sie aus Japan hätten importieren hätten müssen. Und ihre Küsten sind auch zu klein für Windkraft. Japan hat einen relativ ähnlichen Verbrauch wie Deutschland aber viel weniger Platz.
     
    #39 Gorsi, 20. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2012
  10. cyberCSX
    cyberCSX Gast
    @ Black Biturbo

    Ist alles schön und gut. Hab auch keine problemen damit. Was mich persönlich stört ist die tatsache das hier mächtig mit... "Ah, wir sind ja so eco" angegeben wird, schaltet AKWs ab, Kasiert mächtig ab für erneuerbare energie und zugleich wird atom strom aus den osten gekauft was mit veraltete anlagen produziert wird. Da fehlt die noch so geringste logik und menschliche vernünft.

    Was die sicherheit der AKWs betrifft, wen man wieder mal TSCHERNOBYL zitiert, ist klar das hier menschliches versagen eine große rolle spielt. Wer aber hier im forum zur älteren generation gehört(Bj. ab 1960) aus der EX-DDR stammt und die funktionsgrundsätze des ehemaligen kommunismus hinter den eisernen vorhang kennt, weis genau was da abgegangen ist.

    Da kann der ingineur am kontrolpunkt noch so fiel warnen, da kommt der große general MÖCHTEGERN PATRIOT und sagt TUE ES (obwohl der sogenannte general noch dämlicher ist alls ein holzschuh und von der materie keine ahnung hat) und wen du es nicht tust, tut es ein anderer und du landest im knast in Sybirien oder gehst nachhause im stahlsarg mit eine kugell im kopf. In dieser situation, kann von VERNÜNFT nicht die rede seit und der Gau ist vorprogramiert und daran gibt es nicht zu rüteln. Ich habe (wie bereits erwähnt) diese zeite LIVE erlebt und weis genau was ich rede.

    Tschernobyl hätte nicht stat gefunden wen diese großenwahnsinigen vollpfosten sich das gehirn nur 5 minuten eingeschaltet hätten und zugleich den stalinistischen größenwahnsinigen patriotismus, abgeschaltet.
     
    #40 cyberCSX, 20. Oktober 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Oktober 2012
  11. Falkenhorst
    Falkenhorst Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    2.683
    Zustimmungen:
    67
    1. SysProfile:
    54983
    Steam-ID:
    Haemmiker
    @Schulle, ich weiss das es andere KKW Unfälle gegeben hat, bei uns in der Schweiz ist ja auch nen Reaktor hops gegangen aber trotzdem, unsere KKWs hier sind sicher, nicht so wie da die KKWs in Frankreich und so.

    Zu den Kohlenkraftwerken: Ihr verwendet die auch für die Spitzenlast, jedenfalls hat mir das n Techniker gesagt der da in der Branche tätig ist.

    Klar hat ein KKW auch CO2 in gewinnung fürs Uran etc. aber guck dir mal Kohle an, da gibts von A-Z CO2, was beim KKW nicht ist.
    Klar, die Endlagerung ist schwierig, viele Radioaktive Abfälle kommen eh zu uns in die Schweiz, weil wir ja eines der Modernsten Zwischenlager haben. Auch ist das mit der Endlagerung ja auch bald klar, unser Bund ist ja schon 6 Stellen für ein Endlager am testen.

    Ich finde KKWs halt einfach am besten, solange alles andere nicht an die Effizienz an ein KKW rankommt. Von mir aus könnte unsere Regierung ja n neues bauen, hauptsache billiger Strom.

    Zum Netz: Ich kenn euer Stromnetz bei euch nicht.

    Aber wir Schweizer sind ja in der Glücklichen Lage, den Strommarkt von Europa zu kontrollieren resp. ein grosser Teil davon, so das wir eig immer Strom zu einem günstigen Preis haben.
     
    #41 Falkenhorst, 20. Oktober 2012
  12. a-malek
    a-malek Lebende CPU
    Registriert seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    49
    Name:
    malek
    1. SysProfile:
    90982
    2. SysProfile:
    166455
    Wieso beruft sich hier jeder auf den CO2 Ausstoß als Argument gegen Kalorische Kraftwerke?
    Fakt ist, der Mensch beeinflusst das Klima nicht mit dem CO2 Ausstoß (bzw. nur minimal, verglichen mit den natürlichen Ursachen)... Frag mich eigentlich, wann Al Gore seinen Nobelpreis endlich mal zurückgeben muss^^
     
    #42 a-malek, 20. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2012
  13. Black Biturbo
    Black Biturbo Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    371
    Name:
    (er)
    1. SysProfile:
    112956
    Wer beruft sich auf den CO2 Ausstoß? Ich nur am rande. Ich glaube zwar an die mensch gemachte globale Veränderung, bin aber Fatalist - solange Öl als Brennstoff bezahlbar ist wird er verbrannt - egal ob wir es machen oder jmd. anders. Oder anders gesagt: ab einem Preis von etwa 1000€ Barrel wird Öl als Brennstoff nicht mehr sinnvoll sein - dann ist es nur noch als Industrie gut zu gebrauchen.

    Mir geht es um die reine Wirtschaftlichkeit. Und diese ist bei KKWs nicht gegeben und war sie nie. sie wurden ähnlich wie die PV vom staat gefördert, sonst hätte niemand diese gebaut. Die Gründe waren gut, sind aber heute überholt ( es ging um eine Unabhängigkeit von Öl und Kohle - heute ist es eine Abhängigkeit vom Uran). Aber aktuell ist durch die hohen kosten die ein kkw effektiv hat die Stromerzeugung nicht mehr auf dauer sinnvoll. Genauso sieht es außer bei kohle bei den fossilen aus - eine Investition dahingehend ist auf dauer auch nicht sinnvoll, da die Brennstoffpreise zu hoch sind. Also vergesst mal dem grünen Gedanken, denkt eher an die europäische wirtschaft. Eine der Chancen die wir haben ist technologischer Fortschritt - dieser muss konsequent genutzt werden - alles andere ist für einen high tech Stützpunkt nicht zielführend.

    Zur Speicherung: Sonnenkollektoren ( wo es verschiedene Versuchsreaktoren in Spanien gibt) die thermisch arbeiten können den druck natürlich auch speichern. die erzeugen nichts anderes als Wasserdampf ( bzw. gas - weiß nicht genau was verdampft wird) und diesen kann man unter Verlust natürlich speichern und so die Turbine auch außerhalb der sonnenzeit nutzen. Auch sonst gibt es Ideen über andere durckspeicher, von mir aus auch h2 speicher die dann thermisch verbrannt werden können. Wasserkraft hat Einschnitte in der Natur zur folge ( Gorsi du meinst den 3 Schluchten damm in China - Japan hat imho nix in der art und Größenordnung) - ohne diese wird es sicher bei dem Energie hunger nicht gehen - ist zwar schade - aber ist so.

    Als ich noch jung und dumm war fand die Kernenergie auch ganz toll - kam mir eigentlich wie ein Perpetuum mobile vor - also macht halt strom einfach so - nur leider stimmt das wirtschaftlich so gar nicht - es hängt da zu viel dran.

    Ich weiß weder wie viel Uran noch im Boden ist, noch wie viel öl. aber ich weiß, dass man weder uran noch Öl bis zum ende mit der gleichen rate fördern kann. hier entsteht das Problem, dass wenn die förderrate den verbrauch übersteigt auch die die saudis ( die aktuell als puffer dienen) es nicht mehr auffangen können und die nachfrage nach dem Rohstoff höher wird als die mögliche Gewinnung. ich hoffe jeder kann sich vorstellen was das mit dem preis machen wird - und wann der punkt ist weiß ich auch nicht, aber man weiß, dass er kommt. der staat, der dann darauf nicht angewiesen ist wird der Gewinner sein - klingt zwar einfach - ist aber so.

    Nicht alles auf das grüne gewissen beschränken - bitte auch versuchen die dauerhafte Wirtschaftlichkeit zu sehen. Wir können heute langsam und recht glimpflich umsteigen ( also Infrastruktur verändern) - wenn es aber zu spät ist wird es unheimlich teuer auf einen schlag - und ob unsere Wirtschafts das schafft weiß ich auch nicht.

    Gruß
    BB
     
    #43 Black Biturbo, 20. Oktober 2012
  14. cyberCSX
    cyberCSX Gast
    So lange Erdgas, Erdöl, Kohle existieren wird so was nie passieren. Wir hätten es gerne und politiker treumen gerne in ihre wahlkampanien aber wurde man die erdresourcen nicht mehr benötigen, wurde das ein kompletten wirtscaftlicher kolaps bedeuten mit nie da gewesene volgen.

    Die komplette wirtschaft des menschen basiert bzw. wurde aufgebaut zu 95% auf fosile energie.
    Ist das weg sind wir im warsten sinnes der wortes am Ar**sh. Das abgesehen von den Shaichs was Hartz 4 Anmelden können, sind in den augenblick millionen arbeisplätze gefärdert ohne aussichten, eine noch nie dagewesene kettenreaktion und das bedeutet Anarchie.

    Um das zu Vermeiden wird Bewust jede art von weiterentwicklung der alternativen energien ausgebremst so gut es geht und eine änderung ist nicht in sicht und wird auch nicht so bald sein.
     
  15. Black Biturbo
    Black Biturbo Wandelnde HDD
    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    371
    Name:
    (er)
    1. SysProfile:
    112956
    Das sind Verschwörungstheorien - halte ich nicht viel von.

    Wichtiger ist das wir eine Demokratie sind und das Volk (leider?) in einer weise zustimmen muss.

    Aber im Grunde scheinst du es ja verstanden zu haben - da wundere ich mich nur über deine Aussagen. Wir müssen versuchen Fossile Energie überflüssig zu machen und die Rohstoffe nur noch für die Produktion zu verwenden (hier wird es über kurz oder lang keine alternative geben). Also müssen wohl alle in den bittersüßen Apfel der reg. Energien beißen - der tötet aber nicht, der ist eher eine Impfung. Nach aktuellen berichten reicht die öl menge noch für etwa 50 jahre - ich sage 80. Der Peak wird dann in etwa 15-20 jahren erreicht sein - bis dahin müssen wir umgeschaltet haben sonst wird es finster.

    Gruß
    BB
     
    #45 Black Biturbo, 20. Oktober 2012
Thema:

Strom

Die Seite wird geladen...

Strom - Similar Threads - Strom

Forum Datum

Burger King führt Strom-Tankstellen auf seinen Parkplätzen ein

Burger King führt Strom-Tankstellen auf seinen Parkplätzen ein: Burger King führt Strom-Tankstellen auf seinen Parkplätzen ein Mittlerweile springen da immer mehr Unternehmen in die Bresche und wollen ihre Kunden auch mit Strom-Tankstellen locken. Da reiht...
User-Neuigkeiten 14. Mai 2019

Windows 10: PC stürzt ab und startet direkt neu / Als wäre der Strom weg.

Windows 10: PC stürzt ab und startet direkt neu / Als wäre der Strom weg.: Heyhu, ich versuche schon länger den Fehler meines PC's zu finden. Dieser immer Abstürzt, als wie der Strom weg wäre. Mir ist dabei aufgefallen, das dieses erst immer nach dem Windows 10...
Windows 10 28. März 2018

E.ON Plus: Zum Strom- oder Gastarif gibt es nun passende Smart Home-Hardware im Paket

E.ON Plus: Zum Strom- oder Gastarif gibt es nun passende Smart Home-Hardware im Paket: E.ON Plus: Zum Strom- oder Gastarif gibt es nun passende Smart Home-Hardware im Paket Natürlich kann der gewillte Nutzer sein Zuhause smart machen, er steht aber auch heute noch vor den Hürden...
User-Neuigkeiten 19. Juli 2017

HD 5870 durch GTX 770 - Problem Strom?

HD 5870 durch GTX 770 - Problem Strom?: Hallo zusammen, kurz und knackig: Mein Kollege hat seine alte GTX 770 rumliege, welche er mir sozusagen schenken würde. Reicht mein Cougar CM 550W 80 Plus Bronze Netzteil für den Austausch aus?...
Stromversorgung 23. März 2017

Google Chrome 57: Tabs im Hintergrund verbrauchen weniger Strom

Google Chrome 57: Tabs im Hintergrund verbrauchen weniger Strom: Google Chrome 57: Tabs im Hintergrund verbrauchen weniger Strom Der bringt nicht nur mehr Sicherheit mit, sondern auch eine neue Leseliste unter iOS. Was aber auch der Fall ist, das ist die...
User-Neuigkeiten 14. März 2017

Straßenbeleuchtung in Las Vegas bezieht Strom aus Schritten von Passanten

Straßenbeleuchtung in Las Vegas bezieht Strom aus Schritten von Passanten: Straßenbeleuchtung in Las Vegas bezieht Strom aus Schritten von Passanten So decken die Leuchten ihren gesamten Strombedarf durch Solar- sowie Bewegungsenergie. Mit dem gewonnenen Strom werden...
User-Neuigkeiten 14. November 2016

Erneuerbare Energie: Apple Energy LLC möchte überschüssigen Strom verkaufen

Erneuerbare Energie: Apple Energy LLC möchte überschüssigen Strom verkaufen: Erneuerbare Energie: Apple Energy LLC möchte überschüssigen Strom verkaufen Der Apple Campus 2 wird da keine Ausnahme machen und ebenfalls mit Solaranlagen bestückt sein, die einen Betrieb ohne...
User-Neuigkeiten 10. Juni 2016

VZBV: Viele Haushaltsgeräte saugen mehr Strom als angegeben

VZBV: Viele Haushaltsgeräte saugen mehr Strom als angegeben: VZBV: Viele Haushaltsgeräte saugen mehr Strom als angegeben Das hat man im EU-geförderten Projekt „MarktChecker“ herausgefunden. Im Rahmen der Untersuchung testete man 100 Haushaltsgeräte – 18...
User-Neuigkeiten 22. März 2016

externe Festplatte dauerhaft am Strom?

externe Festplatte dauerhaft am Strom?: Hallo, nachdem mir meine externe Festplatte kaputt gegangen ist, mache ich mir Gedanken was wohl besser ist. Nur bei Bedarf an USB- Anschluss hängen, oder dauerhaft dranlassen? Im Netz gibt es...
freie Fragen 23. Februar 2016

kann man sehen wie viel strom die grafikkarte bekommt ???

kann man sehen wie viel strom die grafikkarte bekommt ???: kann man sehen wie viel strom die grafikkarte bekommt ???
Computerfragen 10. April 2014

Bekommt meine Grafikkarte zu wenig Strom?

Bekommt meine Grafikkarte zu wenig Strom?: Bekommt meine Grafikkarte zu wenig Strom?
Computerfragen 24. März 2014

SAMSUNG 530U bekommt kein Strom

SAMSUNG 530U bekommt kein Strom: Hallo, mein Samsung 530U bekommt keine Strom mehr,woran kann das bitte liegen? Oder wie kann ich am Mainboard messen ob da noch Strom ankommt??? Wer kann mir da bitte weiter helfen???
Stromversorgung 17. März 2014

CM Strom Stryker Front Panel

CM Strom Stryker Front Panel: Hey Leute! Ich habe mir heute meinen neuen Pc zsmngebaut und eingerichtet und schreibe auch grade von ihm. Allerdings sind noch keine Gehäuselüfter aktiv und mir ergeben sich noch 2-3 Fragen:...
freie Fragen 15. März 2014
Strom solved
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden