1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. SysProfile 2.0 - Hilf mit

    Hallo Gast,

    die Entwicklung von SysProfile 2.0 hat begonnen. Sei von Beginn an dabei und unterstütze uns durch Vorschläge und Kritik.
    Mehr Informationen findest Du im Diskussionsthread: Zum Thread
    Information ausblenden

NAS

Dieses Thema im Forum "System-Zusammenstellungen" wurde erstellt von Azzurri, 30. August 2014.

  1. Azzurri

    Azzurri Hardware-Wissenschaftler

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    1

    Guten Morgen zusammen,

    ich möchte mir demnächst einen NAS bauen.
    Dafür hätte ich gerne ein paar Erfahrungen, zu welchem System ihr eher tendiert.
    Ich hatte mir das Buffalo Linkstation 421 angesehen. Es bietet ein RAID 1 mit bis zu 8 TB (Ich schätze mal 4 und 4 TB für RAID 1 max.).
    Mit 2x Seagate ST2000NM0033 lag ich bei knapp 360€.

    Auf jeden Fall möchte ich die Daten, wie Filme, Musik und Fotos dort ablegen und zu jederzeit in meinem Netzwerk darauf zugreifen und "streamen", falls so etwas möglich ist :)
     
  2. Shadowchaser

    Shadowchaser Wandelnde HDD

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    21.794
    Zustimmungen:
    750
    1. SysProfile:
    84758
    2. SysProfile:
    134624
  3. Azzurri

    Azzurri Hardware-Wissenschaftler
    Themenstarter

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    1
    Klingt ganz nett, aber es ist bei einem B Sockel kein RAID möglich.
    An einen Server dachte ich auch erst, aber die Stromkosten sind zu hoch, um ihn länger laufen zu lassen. Allerdings war die Konstruktion mit einem ASUS P9D-I mit 8 GB RAM und Win Server 2012 R2.
     
  4. Shadowchaser

    Shadowchaser Wandelnde HDD

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    21.794
    Zustimmungen:
    750
    1. SysProfile:
    84758
    2. SysProfile:
    134624
    #4 Shadowchaser, 30. August 2014
  5. Snuffy

    Snuffy Capt'n Strohhut

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    5.864
    Zustimmungen:
    320
    1. SysProfile:
    44741
    2. SysProfile:
    181059185458188596190734
    Steam-ID:
    Snuffy_aka_eve
    Stromkosten zu hoch? Hab ich da was verpasst? Ne normale NAS zieht sich im Leerlauf ebenfalls 10-15W rein. Unter Last auch gerne mal 40W.

    Da kannste besser nen kleinen Server zusammenbauen, die sind nebenbei auch leiser. Google mal C'T 10W PC.

    Nebenbei der Vorteil: Du kannst Medien Server drauf legen (der auch 4K Material locker streamen kann..) , Webserver für z.B. WebDav (ganz praktisch, wenn man kein VPN einrichten will u. den SMB Port nicht free for all konfigurieren will) u. noch vielen anderen lustigen Kram, der mit ner NAS einfach nicht sauber läuft.

    Habs mir mal nicht nehmen lassen:

    Link zur GH Wunschliste:
    http://geizhals.at/eu/?cat=WL-457474

    2 x Western Digital WD Red 2TB, 3.5", SATA 6Gb/s (WD20EFRX)
    1 x Intel SSD 320 Series 80GB, 9.5mm, SATA 3Gb/s (SSDSA2CW080G310)
    1 x Intel Core i3-4150T, 2x 3.00GHz, tray (CM8064601483534)
    1 x TeamGroup Elite Series DIMM 4GB, DDR3L-1600, CL11-11-11-28 (TED3L4GM1600C1101)
    1 x Intel DH87RL bulk (BLKDH87RL)
    1 x BitFenix Phenom M schwarz (BFC-PHM-300-KKXKK-RP)
    1 x be quiet! Pure Power L8 300W ATX 2.4 (BN220)

    Natürlich ist das im ersten Augenblick teurer, aber:


    a) So ein System ist flexibler einsetzbar
    b) Richtig konfiguriert sparsamer als die meisten 4Bay NAS
    c) deutlich leistungsstärker (wenn es drauf ankommt)
    d) leiser!
    e) besser Konfigurierbar für Datensicherheut

    Ich hab diverse Buffalo NAS verbaut (wir waren Buffalo Partner u. haben für kleine Büros, etc. diese verwendet) - ein gut gemachter selbst gestrickter Server ist jeder NAS dann doch vorraus.

    Die Hardware ist sicherlich nicht auf Geschwindigkeit optimiert für das Geld, mir gings um Stromverbrauch.

    Deswegen das Intel Mainboard
    Die 300W BeQuiet PSU, die zwar nur 80+ Bronze ist, aber dadurch, dass der Effizienzverlauf sehr flach ist, ist sie gerade im Leerlaufbetrieb sehr sparsam.
    Die Struktur des Cases ermöglicht, dass man mit einem dicken CPU Kühler und dem Netzteil das ganze Gehäuse effizient kühlt (leiser und weniger Stromverbrauch durch Lüfter!)
    Extra kein Boxed CPU, weil günstiger und eh nicht als Tray erhältlich. Und der Celeron brauch im Leerlauf tatsächlich mehr Strom, als der i3. Kurios, aber wahr ;)
    NUr einen RAM Riegel - Fileserver brauch keinen DualChannel, etc. WEnig Verbrauch ist hier wichtig.
    Extra die Intel SSD, weil sehr niedriger Stromverbrauch. Auch mit Absicht nur 80GB, da man mehr nicht braucht fürn Fileserver. Daten liegen ja eh aufe HDDs. Ich hab die nur reingesetzt, damit die HDDs in den Leerlauf gehen / sich abschalten können wenn das Betriebssystem läuft. Das ist deutlich seltener der Fall, wenn das Betriebssystem auf den Platten liegt.

    Extra KEIN Optisches Laufwerk - man kann heutzutage alles von USB installieren o. via DaemonTools ;)
     
    #5 Snuffy, 30. August 2014
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2014
  6. Azzurri

    Azzurri Hardware-Wissenschaftler
    Themenstarter

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    1
    So ein Desktoprechner wie gerade eben gepostet wurde, kostet an Strom einiges mehr als so ein Mininas, oder irre ich mich da so stark?
     
  7. Snuffy

    Snuffy Capt'n Strohhut

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    5.864
    Zustimmungen:
    320
    1. SysProfile:
    44741
    2. SysProfile:
    181059185458188596190734
    Steam-ID:
    Snuffy_aka_eve
    Ja du irrst dich stark ;) Siehe Edit.

    Ich hab dir was zusammen gestellt, was nah an der Aufstellung im C'T Artikel von Ende letztes Jahr, anfang dieses Jahr stand. Ich kann den Artikel auch gerne raus suchen und dann einscannen, wenn du mir nicht glaubst :p
     
  8. Azzurri

    Azzurri Hardware-Wissenschaftler
    Themenstarter

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    1
    Auf der Seite von Buffalo steht z.B., dass es im Durchschnitt 26 W bzw. Max 48 W exkl. USB verbraucht.
    Gut, deine CPU hat nun 35W statt der Celeron über 50. RAM, Board etc. noch dazu und schon liege ich laut dem Zettel bestimmt höher. Aber wie gerade schon erwähnt, scheine ich mich stark zu irren und verlasse mich auf euch Profis :)

    Nächste Frage ist: Brauche ich das alles an Zusatz?
    In erster Linie möchte ich nur "sichern", und wenn möglich sogar noch davon streamen, damit ich Filme etc. nicht auf dem Mac/PC haben muss.
     
  9. Snuffy

    Snuffy Capt'n Strohhut

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    5.864
    Zustimmungen:
    320
    1. SysProfile:
    44741
    2. SysProfile:
    181059185458188596190734
    Steam-ID:
    Snuffy_aka_eve
    Ok,

    mal so als Erläuterung: Die angegebene TDP ist nicht = dem dauernden Verbrauch. Das ist die maximale Energie, die in Wärme abgegeben wird unter Volllast - also wenn du diese CPU und ihre integrierte Grafikeinheit mehrere Stunden unter 100% Auslastung setzt, dann kann es sein, dass die 35W verbraucht. Und so viel nur zur CPU. Der RAM liegt bei nicht mal 0,5W, die HDDs im SleepMode bei unter 0,1W, die SSD unter Volllast unter 0,5W. Der Volllast Verbrauch dürfte bei knapp 50W liegen - also da, wo die NAS liegt. Nur, dass dieser Server die NAS entspannt in Grund und Boden rechnet ;)
    Ich empfehle dir wirklich den Artikel - kann man auch online kaufen (o. in diversen Tauschbörsen das Heft suchen...).

    Das System, was ich dir oben aufgestellt hab ist ungefähr der Grundsatz, den du brauchst für minimalen Stromverbrauch. Wenn du natürlich noch ein Gehäuse über hast, kannst dir da das Geld sparen. Wenn du noch ein Netzteil über hast, dann kannst dir auch das Geld sparen, weil bis man 50€ an Strom eingespart hat... das dauert ne ganze Weile.

    Und du musst immer bedenken - das System pennt doch eh die meiste Zeit. Ist also im Leerlauf. Und da macht es einfach 100% Sinn ein System auf den Leerlaufstrom zu trimmen, da hier 2-3W weniger Verbrauch deutlich mehr niederschlagen, als 10W Mehrverbrauch für 1-2h. Und gerade so Tricks, wie undervolten, etc. hauen wirklich noch mal viel raus.

    Und genau deswegen hab ich so Details, wie DVD-LW, 2. RAM, zusätzliche Lüfter weg gelassen. Was du noch brauchst ist nen guter Tower Kühler - ich empfehle da den Thermalright Macho 120 Rev. A (kannst dir den in meinem Profil Black Orange Cube in der Signatur anschauen). Der passt auch definitiv in dieses Gehäuse - wenn du dich fürn anderes entscheidest würde ich nochmal hier nachfragen, damit man dir da dann was passenderes raus sucht ;)

    Natürlich benötigst du dann auch noch eine Windows Lizenz - es brauch kein Server sein, für deine Zwecke reicht ein ganz normales Windows 7 Professional. Eine Installation vom USB Stick hab ich als Tutorial fertig gestellt hier im Forum - Siehe Signatur, again ;)

    Wenn du weitere Fragen hast zum Verständnis u. der Konfiguration - einfach melden!

    P.S.: Ich würde eventuell sogar auf 2,5" HDDs gehen, da diese noch mal einen geringeren Stromverbrauch haben. Das wären dann diese hier:

    http://geizhals.at/de/western-digital-wd-red-1tb-wd10jfcx-a996499.html - diese haben allerdings nur 1TB Nutzkapazität, statt 2TB. Man muss halt irgendwo Abstriche machen. In deinem Fall würde ich auf die 2W pfeifen und lieber die 3,5" verbauen.

    P.P.S.: In die 421 Buffalo Linkstation passen übrigens nur 2!! Laufwerke. Bitte beachten. Das heißt - Kapazitätserweiterung wäre dabei doof, da die alten Platten raus müssten. Das Überspielen übrigens auch, da man nicht einfach dazu stecken kann.
     
    #9 Snuffy, 30. August 2014
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2014
  10. Azzurri

    Azzurri Hardware-Wissenschaftler
    Themenstarter

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    1
    Danke für deine Auflistung.
    Ich habe noch dieses Gehäuse hier Chenbro Micom Co., Ltd.
    mit einem S5000VSA von Intel, XEON CPU 2x1 GB ECC DDR2 etc. und 3 Serverlüfter. Im Leerlauf fraß das System knapp 100W. System ist natürlich außer Betrieb^^

    Ein Netzteil von Be-quiet 450W, aber schon älter, habe ich auch noch. Ist aber nicht verbaut.

    Damals sollte der Server für Minecraft sein und später für redundante Datensicherung, aber es haperte an meinem Router (verkraftet keine DynDNS) und den Stromverbrauch.

    Windows Server 2003, 2008 und 2012 R2 habe ich noch herumfliegen.
    Na ja, eigentlich alle Versionen ab XP als Prof. und Home.
     
  11. Snuffy

    Snuffy Capt'n Strohhut

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    5.864
    Zustimmungen:
    320
    1. SysProfile:
    44741
    2. SysProfile:
    181059185458188596190734
    Steam-ID:
    Snuffy_aka_eve
    DynDNS bietet auch einen Client für den PC an.

    Findet sich z.B. bei Computerbase im Download Bereich (Suche dort benutzen ;) ).

    Das Gehäuse könnte man sogar verwenden, ich würde nur die Lüfter entfernen. Die CPU u. das Board sind auch sicherlich 6-7 Jahre alt - kein Wunder, dass die so viel futtern :p Das Netzteil kannst auch erstmal verwenden. - Da haste glatt 110€ eingespart.

    Ich würde übrigens der einfachheit halber und weil W7 bisschen auf Stromverbrauch optimiert wurde (im Gegensatz zu Server) auf W7 setzen. Damit kannst eigtl. alles machen, was du so brauchst.
     
  12. Azzurri

    Azzurri Hardware-Wissenschaftler
    Themenstarter

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    1
    Wofür braucht man denn eine SSD? Die Daten liegen auf dem RAID und das System arbeitet an sich ja gar nicht.
     
  13. Snuffy

    Snuffy Capt'n Strohhut

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    5.864
    Zustimmungen:
    320
    1. SysProfile:
    44741
    2. SysProfile:
    181059185458188596190734
    Steam-ID:
    Snuffy_aka_eve
    Hab ich zwar weiter oben schon erwähnt, aber nur oberflächlich ;)

    Die SSD hat einen deutlich niedrigeren Betriebsverbrauch, als die HDDs. Wenn das Betriebssystem auf der SSD liegt, dann werden die HDDs deutlich häufiger "schlafen" gelegt und nur aufgeweckt, wenn wirklich darauf gearbeitet werden soll.
    Wenn du die SSD weg lässt, dann werden die HDDs deutlich seltener schlafen gelegt und auch deutlich häufiger wieder geweckt. Dadurch steigt der durchschnittliche "Leerlauf"-Verbrauch deutlich an.
     
  14. Schweini

    Schweini Das Schweinchen

    Registriert seit:
    26. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.320
    Zustimmungen:
    226
    Name:
    Daniel
    1. SysProfile:
    5879
    2. SysProfile:
    5880
    Kauf Dir die Synology 214play.
    Kann alles, auch Filme per DLNA liefern und auf Android oder andere Geräte streamen.
     
  15. Snuffy

    Snuffy Capt'n Strohhut

    Registriert seit:
    20. November 2007
    Beiträge:
    5.864
    Zustimmungen:
    320
    1. SysProfile:
    44741
    2. SysProfile:
    181059185458188596190734
    Steam-ID:
    Snuffy_aka_eve
    Die ist allerdings besser als die Buffalo Linkstation.

    Aber auch auf maximal 2 Platten festgelegt, doch lauter und verbraucht auch nicht schlecht.
    Und mit 4TB (2x 2TB) bist auch bei fast 500€. Da kannst auch noch ein bisschen mehr investieren und dir den Server selber hinstellen...
     
Die Seite wird geladen...

NAS - Weitere Themen

Forum Datum

Homeserver/Nas

Homeserver/Nas: Moin Leute, da mir das langsam tierisch auf die Nerven geht, ständig meine 2 externen Platten mitzuschleppen, möchte ich mir gerne ein Homeserver aufbauen. Ich hab mir das so vorgestellt: -...
System-Zusammenstellungen 20. Juli 2017

NAS-Server

NAS-Server: hallo ich suche NAS-Server mit Youtubeuploadfunktion, wer kann mir helfen und gibs irgendwelche tipps Preis bis 150€ da ich youtuber bin möchte ich diese Möglichkeit nutzen.
freie Fragen 13. Juni 2014

NAS oder HTPC

NAS oder HTPC: Moin moin, ich überlege mein Wohnzimmer aufzurüsten. Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, mir ein NAS zusammen zu bauen. Jetzt ist die aktuelle Hardware mittlerweile aber so stark,...
System-Zusammenstellungen 29. Dezember 2013

Selbstbau-NAS

Selbstbau-NAS: Hallo ihr lieben, mir schwirrt schon länger die Idee von einem NAS durch den Kopf. Primär zur Sicherung meines PCs und des Notebooks meiner Mum. Mal grob die Anforderungen: - klein - leise -...
System-Zusammenstellungen 30. Juli 2012

NAS im Heimnetz

NAS im Heimnetz: Hallo zusammen, ich habe mal ein paar Fragen bezüglich eines zentralen Speichers in meinem Netzwerk. Ich spiele schon seit langem mit dem Gedanken sowas umzusetzen, um einige Dinge deutlich zu...
Netzwerk-, Internettechnik & Kommunikation 6. Mai 2012

FTP vom NAS

FTP vom NAS: Moinsn, kann mir jmd sagen wieso ich nur via FTP auf mein NAS zugreifen kann wenn ein weiterer Rechner im Netzwerk an ist? Wenn mein Heimischer Desktoprechner aus ist und ich von der Schule aus...
Netzwerk-, Internettechnik & Kommunikation 21. Januar 2010

[suche] NAS ...

[suche] NAS ...: ... ich bin für jemanden auf der suche nach einen passenden NAS. es sollte folgende eckdaten haben : 0,5-1,5 TB (SATA reicht vollkommen) mind. RAID1 (besser wäre natürlich RAID5) mind. 1x...
Archiv 18. Juni 2007

Diese Seite empfehlen