Review [Lesertest] Mushkin 996580g - Tagebuch von <--@ndré--> (PCGHX)

Diskutiere und helfe bei [Lesertest] Mushkin 996580g - Tagebuch von <--@ndré--> (PCGHX) im Bereich Arbeitsspeicher im SysProfile Forum bei einer Lösung; Mushkin 996580g - Tagebuch von <--@ndré--> Von PC Games Hardware Extreme Shit, die Mushi-Überschrift war schon weg :p Hallo an alle Leser, hier... Dieses Thema im Forum "Arbeitsspeicher" wurde erstellt von Andy04, 19. Juli 2008.

  1. Andy04
    Andy04 PC-User
    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Name:
    André S.
    1. SysProfile:
    36439
    2. SysProfile:
    65718

    Mushkin 996580g - Tagebuch von <--@ndré-->
    Von PC Games Hardware Extreme

    Shit, die Mushi-Überschrift war schon weg :p

    Hallo an alle Leser,
    hier ist der Lesertest des Mushkin-Speichers. Ich war einer der Glücklichen, die den RAM testen dürfen.

    Das Datenblatt des im Handel etwa 90€-Speichers lässt großes Anmuten.
    Die Latenzen bei DDR2-800MHz: 4-4-4-12.
    Und natürlich die Größe von 4.096 MiByte.

    Nur was machen?
    Meine ersten Vorstellungen sind Spielebenchmarks, Programmbenchmarks, synthetische Benchmarks und die Übertaktbarkeit.

    Testparcours
    - mit Excel-Diagrammen/Benchmarks -
    • 3DMark06
    • SuperPi
    • MemTest bzw. Memtest86+
    • Crysis
    • 7-Zip/Paint.NET
    Noch andere Vorschläge? Welches Programm/Spiel könnte messbaren Nutzen von 4GiByte und niedrigen Latenzen machen?


    Aber wir müssen ja erst mal ganz vorne beginnen! Nachdem die Freunde über die Auswahl zum Teser abgeklungen war, mussten Informationen über den Arbeitsspeicher her - man will ja wissen, was bekomme ich da überhaupt!

    Das erste Fazit auf der Herstellerwebsite fällt ziemlich schwach aus.

    Column 1 Column 2
    0 [​IMG]


    Viel Information waren das ja nicht. Aber auf der rechten Seite seht ihr ja insgesamt 3 Reviews. Was aber passiert wenn man da drauf klickt? Seht selbst...

    Column 1 Column 2
    0 [​IMG]


    Kein guter Eindruck und das schreckt vielleicht die ersten Käufer ab. Naja, ich musste den Speicher ja nicht bezahlen. :D

    Die Speicherriegel sind da - also gehen wir über vom Teil, den auch jeder andere hätte machen können. Nun ein den Testern exklusives Gefühl - das Auspacken :ugly:.

    Wir schauen zunächst nur mal genauer auf die Verpackung. Von RAM-Modulen ist man ja eine etwas spartanische äußere Hülle gewohnt.
    Hier mal im Beispiel Corsair-Speicher.


    [​IMG]

    Das ist eigentlich die typische RAM-Verpackung. Selbst meine knapp 120 teuren OCZ ReaperX kamen in so einer "billigen" Verpackung.

    Aber da hat man die Rechnung ohne Mushkin gemacht. Die verpacken ihre RAM-Module in einer Art DVD-Hülle. Schaut selbst!

    Auf dem Aufkleber stehen alle wichtigen Informationen, wie die Latenzen, vDimm und Größe.
    [​IMG]

    Den RAM auszupacken fühlte sich genauso an, wie die Crysis SE auszupacken. Wer also das Gefühl haben will, aber keine 90€ hat, kann sich Crysis kaufen. :cool:
    Aber; wollte Mushkin hier eine Treiber-CD mitliefern? :)
    [​IMG]

    Der RAM selbst! Die Heatspreader sind nicht zu groß, womit auch eigentlich keine Kompabilitätsprobleme auftreten sollten. Über die Kühleigenschaften der grauen "Kühlkörper" lässt sich streiten.
    [​IMG]
     
  2. User Advert

  3. Andy04
    Andy04 PC-User
    Themenstarter
    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    1
    Name:
    André S.
    1. SysProfile:
    36439
    2. SysProfile:
    65718

    Der Einbau gestaltete sich beim ersten Testsystem problemlos. Eigentlich auch kein richtiges Wunder. Netzstecker entfernen, RAM's einsetzen und starten!

    Die angegebenen Spezifikationen funktionieren - oh Wunder - problemlos.

    Bei 1.9 Volt laufen die Module bei 800MHz und 4-4-4-12.

    - Testsystem -
    ASUS Maximus Formula@BIOS:1201
    Intel C2D E6420
    Noctua NH-U12P
    nVidia 8800GT

    - Benchmarks -

    - 3DMark06 -

    [​IMG]

    Der Leistungsschub von den OCZ-Modulen fällt trotz des 40 teureren Kaufpreis mager aus. Etwa 100 3DMark Punkte konnte das System mit "Edel-RAM" dazu gewinnen.
    Wo der OCZ-Speicher die Punkte holt, wird beim betrachten der Einzelergebnisse deutlich.
    [​IMG]
    Die Grafiktest scheinen nicht so sehr von schnellem RAM zu profitieren, während der CPU Test somit in 100 weiteren Punkten resultiert.

    - Crysis -

    [​IMG]

    Crysis! Optisch auf jeden Fall ein Leckerbissen, aber wird hier auch Speicher genutzt? Während aller Test und Spielesessions stieg die Speichernutzung nie über 1500MB an. Der Vorteil von 4GiByte-RAM bliebt also fraglich, vorallem, da XP x86 nur etwa 3,5GiByte addressieren kann und der restliche Speicher "flöten" geht.
    Der Mushkin-RAM war in einem Run etwa 1% schneller als der OCZ-Speicher. Werte, die der Messungenauigkeit unterliegen.

    - SuperPi 1M -

    [​IMG]

    Bei den Test waren die OCZ-Module in allen drei Testläufen schneller als die Mushkins.

    - SuperPi 32M -

    [​IMG]

    Überraschender Weise liegt beim 32M-Test der Mushkin-RAM vorne. Es könnte allerdings auch ein Fehler beim Benchen gewesen sein?!

    - 7-Zip -

    - Der 3DMark06-Ordner (org.: 1,24GB) wird mit den Default-Settings gepackt/entpackt. -

    Packen:
    [​IMG]

    Entpacken:
    [​IMG]

    Erstaunlich, dass unter Vista x64 - welches als einziges Betriebsystem im Test 4 GiByte voll nutzen kann - das Packen zwar zehn Sekunden schnell geht, für das Entpacken allerdings drei bis vier Sekunden länger braucht als XP in der 32bit-Version.
    Egal welchen RAM und welches Betriebsystem genutzt wird, die Output-Größe ist mit 408MB immer gleich (gut).
    Trotzdem kann der OCZ-Speicher sich wieder ein paar Sekunden absetzen.

    - WinRAR -

    - Der 3DMark06-Ordner (org.: 1,24GB) wird mit den Default-Settings gepackt/entpackt. -

    Packen:
    [​IMG]

    Entpacken:
    [​IMG]

    Diesmal ist Vista x64 beidesmal langsamer, beim Packen sogar erheblich. Vista und WinRAR in der Version 3.71 scheinen noch keine guten Freunde zu sein.
    Die Output-Größe ist mit 479MB nochmal etwas größer als bei 7-Zip, welches allerdings rund 20% mehr Zeit brauchte.

    - Übertakten -
    Obwohl für die meisten Übertaktungsversuche FSB400 und damit DDR2-800 ausreichen sollte, gibt es immer wieder Leute bei denen der RAM trotzdem der limitierende Faktor ist. Die Latenzen wurde auf 5-5-5-18 eingestellt bei maximaler Spannung (2,1V).

    Maximal möglicher RAM-Takt:
    OCZ - 880MHz
    Mushkin - 1100MHz


    Anscheinend gibt es beim RAM Probleme mit dem Mainboard, da Fifadoc und ich beide Probleme mit den ReaperX's auf dem Maximus haben. Mehr als 440Mhz war bei allen akzeptabelen Spannungen, Latenzen etc. nicht möglich.
    Der Mushkin-RAM hingegen lässt sich extrem weit übertakten, sodass die klare Kaufempfehlung der Mushkin 996580g ist!


    - Fazit -

    Ob sich 4GiByte Arbeitsspeicher für jeden lohnen lässt sich pauschal nicht sagen, was aber feststeht ist, dass die Unterschiede zwischen hochwertigen und preiswerten Modulen in Hinsicht auf die Spieleleistung kaum auswirken. Ich kann jedem User (auch aus eigener Erfahrung) 4GiByte Speicher empfehlen, ob es jetzt gleich OCZ's oder Mushkin's sein müssen ist fraglich. Wer aber übertakten will und FSB's jenseits der 500MHz haben muss der wird mit dem Mushkin 996580 auf jeden Fall zufrieden sein!
     
    1 Person gefällt das.
Thema:

[Lesertest] Mushkin 996580g - Tagebuch von <--@ndré--> (PCGHX)

Andere User suchten nach Lösung und weiteren Infos nach:

  1. mushkin ram erfahrung

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden